Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Infos zum Spielbetrieb, zum Platzabbau und zum Hallentraining

 

Herbstnebel, fallende Blätter, kühle Abende: Die Sommersaison 2022 geht zu Ende. Dennoch gibt es reichlich Gelegenheit, unsere schöne Anlage zu nutzen. Die Plätze bleiben je nach Wetterlage einige Zeit für euch geöffnet.


Der Termin für den Platzabbau steht bereits fest: Am 22. Oktober treffen wir uns dafür um 10 Uhr auf der Anlage. Wir freuen uns über alle, die uns an diesem Tag beim Abbau und bei den notwendigen Innenarbeiten unterstützen!


Bis dahin wünschen wir euch noch eine schöne Spätsaison.

Wer schon für den Umzug in die wärmende Halle plant: Das Hallentraining startet Ende September. Für die Jugend ist der erste Termin am 1.10. Nähere Infos hierzu folgen in den nächsten Tagen per E-Mail an alle Teilnehmenden.

 

 

Oma gesucht! - Das war das TCE-Sommerturnier 2022

 

 

 

Wer an einem Tennisturnier teilnimmt, der geht in aller Regel nicht auf die Suche nach der Oma. Beim großen TCE-Sommerturnier lief das jedoch ein wenig anders. Aber der Reihe nach! Rund 20 Teilnehmer*Innen aller Alters- und Leistungsklassen waren unserer Einladung zum sportlichen August-Wochenende gefolgt, das unsere Sportwartin Lena Kruppas vorbereitet hatte. Und damit der Spaß beim Spielen im Doppel-Mixed nicht zu kurz kommt, hatte Lena sich ein ganz besonderes Auslosungsverfahren überlegt. Bunte Holztaler mit verschmitzten Gesichtern mussten gezogen werden, um die Paarungen zu bekommen - darunter eben auch Oma und Opa.

 

 

 

 

Gleich nach dem ersten Startpfiff zeigte sich jedoch, dass die Senioren-Figuren nur symbolisch zu sehen waren, denn es wurde auf den Plätzen eins bis fünf für jeweils 30 Minuten hart aber fair gekämpft. Dennoch galt es, die Power einzuteilen. Schließlich musste die Kondition für fast 10 Runden an zwei Tagen halten. Und schon bald waren einige unserer Champs dankbar für jede Pausenminute, meinte es der Wettergott doch fast zu gut mit uns. Naja, fast. Aber die 15 Minuten Regenguß zwischendurch steckten alle sportlich weg, und die Plätze mussten auch nicht mehr gewässert werden...

 

 

 

 

Unser Küchenteam sorgte an den beiden Wettkampftagen mit leckeren Spezialitäten vom Holzkohlegrill für die nötige kalorienhaltige Unterstützung, die durch ein großes Kuchenbüffet aus Spielerspenden noch erweitert wurde. Und so waren am Sonntag Nachmittag dann die Plätze  eins bis drei klar entschieden:

Platz 3: Ilka Brucker / Jürgen Meier

Platz 2: Britta Hagen / Tillmann Uhde

Platz 1: Isabell Kruppas / Jonathan Uhde

Wir danken allen Teilnehmer*Innen für faire Matches und den Spaß, den wir miteinander hatten.

 

 

 

Kaliméra TCE - Das war unser griechisches Sommerfest



 

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und jede Menge gute Laune. Das waren die idealen Voraussetzungen für unser diesjähriges Sommerfest auf der Clubanlage. Unter dem Motto "Kaliméra TCE" gab es original griechisches Essen aus der Grillhütte: Gefüllte Bifteki mit Reisnudelsalat, Fladenbrot und Tzatziki. Und wer es lieber vegetarisch mochte, der konnte sich mit eingelegtem Schafskäse vom Grill verwöhnen lassen. Ein köstlicher "Ouzo Gold" durfte zum Verdauen natürlich nicht fehlen! Rund 25 Mitglieder waren gekommen und hatten bis in die Dunkelheit hinein viele Themen zum Schnuddeln. Und da einige ihren Urlaub in diesem Jahr tatsächlich in Griechenland verbringen werden, gab dieser Abend im wahrsten Sinne des Wortes einen schönen Vorgeschmack.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern, heute, morgen - Unsere Jahreshauptversammlung 2022

 

 

Ein Schiff im bewegten Wasser, die Crew steuert noch zuverlässig, aber irgendwann heißt es: Kurswechsel mit neuer Mannschaft! So in etwa könnte man die aktuelle Situation unseres TCE beschreiben. Und das beschäftigte uns auch bei unserer Jahreshauptversammlung am 8. Juli auf der Vereinsanlage. Da war zum einen der Rückblick auf ein herausforderndes Jahr 2021, mit Corona-Pandemie und markanten Veränderungen in der Platz- und Anlagenpflege. Dank des Engagements unserer Mitglieder konnte vieles in kreativer Eigenregie gelöst werden, und inzwischen haben die Tennisteams dank guter Einarbeitung selbst die Platzpflege übernehmen können.

Unsere Herren 50 konnten mit dem Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga begeistern, und im Jugendbereich gibt es – auch durch eine Kooperation mit Hertingshausen – eine erfreuliche Entwicklung. Aktuell sind drei Jugend-Trainer im TCE aktiv, Spaß und Engagement sind auf allen Seiten deutlich sichtbar. Gerade in diesem Bereich möchte der TCE noch mehr Möglichkeiten schaffen und somit für Familien interessanter werden. Dazu gehört auch ein kleiner Spielplatz, der mit persönlichem Engagement aus dem Verein heraus im Entstehen ist.

Solide Finanzen ermöglichen uns einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft. Dennoch stehen hier entscheidende Veränderungen an. Mit der geplanten Verjüngung des Vorstands in absehbarer Zeit wollen wir den TCE weiter zeitgemäß ausrichten und neue Mitglieder gewinnen. Das Jahr 2023 bietet dazu mit unserem 50jährigen Vereinsjubiläum einen guten Startpunkt, damit unser Schiff auch weiterhin unter Volldampf fahren kann.

 

                                                                                                                                                                                                     

Von Scharrschiebern und Richtscheiden: Crashkurs Platzpflege

 Immer top-gepflegte Plätze – wer von uns freut sich nicht darüber? Im TCE heißt es in dieser Saison: „Selbst ist die Frau / der Mann“. Da unser Burghard die Platzpflege nicht mehr ausüben kann, übernehmen das ab sofort die Tennisteams als „Platzpflege-Paten“ selbst. An einem Junifreitag gab es dazu von Peter Ronge und Harald Müller die Einführung.

 

 

Ein buchstäblich natürliches Problem gibt es aus den Plätzen 2-4: Moos und Pflanzentriebe machen sich dort besonders schnell breit, Platz 4 war im vergangenen Jahr deshalb fast unbespielbar. Mit großem Engagement von Vereinsmitgliedern wurde er wieder hergerichtet. Eine professionelle Instandsetzung hätte 30.000 Euro gekostet, für uns unfinanzierbar.

 

Beim Crashkurs gab es praktische Tipps für die Unkrautbeseitigung mit Salzlösung und Stahl- oder Drahtbesen und Unkrautstecher. Aber auch den Linien muss regelmäßig Aufmerksamkeit gewidmet werden. So erzählt Harald Müller immer wieder gerne die Geschichte vom unsachgemäßen Einsatz einer Walze, bei der die Linien einmal buchstäblich nach oben schossen. So weit muss es nicht kommen. Aber schon eine „aus den Fugen“ geratene Linie kann im Spiel zu einer gefährlichen Stolperfalle werden, was einen sofortigen Spielabbruch nach sich ziehen kann. Auch deshalb sollte auf Unebenheiten geachtet werden, wobei der Richtscheider als Aufmaß auch an diesen Stellen gute Dienste leisten kann.

 

Die Arbeit pro Paten-Team wird in der Woche je nach Witterung etwa 1-2 Stunden in Anspruch nehmen. Das ist eine gut investierte Zeit für gepflegte Plätze.

 

 

 

 

 

 

 

Das war unsere Aktion "Frühlingsfit" im TCE

 

                                                                   
                                                                                                   

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und 18 Grad: Ideales Wetter für den ersten Frühjahrsputz im TCE! Rund 20 Helfer*Innen kamen am 26. März zur Clubanlage, um mit anzupacken. Es galt - wie in jedem Frühjahr - die Plätze frei zu machen für die Instandsetzung, die ersten Grünarbeiten durchzuführen und unsere Anlage schon mal ein bisschen "auf Vordermann" zu bringen (wobei wir natürlich die "Vorderfrau" ausdrücklich mit einbeziehen...).

Während Angelika Lutteropp wie gewohnt mit der Gartenschere den Sträuchern ihren Frühlingslook verpasste, erklärte Harald Müller allen technisch interessierten Herren den Gebrauch der Sprinkleranlage - besonders an heißen Tagen ein immer wiederkehrendes Thema. Derweil waren die Brüder Ronge beim konzentrierten Arbeiten mit der Schubkarre zu beoachten. Denn - um es ehrlich zu sagen - es ist rund um die Grillhütte nichts mehr so, wie es mal war! Alle drei Bäume sind gefällt, die Stämme und Äste weggekarrt, und neben einer gewissen Leere macht sich nun auch die Gewissheit breit, dass die frei gewordene Fläche ganz im Sinne der Freizeitordnung des TCE neu gestaltet werden muss: "Lieber bequem, aber dafür schön.". Ein erster Vorschlag, der uns erreichte: Open-Air-Solarium...

 

 

 

Was wäre ein TCE-Arbeitseinsatz ohne Catering? Und so zog am Mittag der Duft von Kartoffelsuppe durch das Clubheim (Harald Müller wollte mehr Würstchen, obwohl doch schon 18 "drinne waren"...), und zum Dessert gab es "Streusselkuchen nach Oma Kiefers Rezept".

Ganz anders zeigte sich das Wetter zu unserem zweiten Arbeitseinsatz am 2. April! Am Tag zuvor und in der Nacht hatte es geschneit, und die Temperatur lag um den Gefrierpunkt. Die Zeit drängte dennoch, denn zumindest der Grünschnitt musste auf den von der Gemeinde bereit gestellten Container geladen werden. Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die trotz der widrigen Wetterverhältnisse gekommen waren.